August

topsoft, Zürich

Business Software und IT-Infrastruktur Messe
29. und 30. August
www.topsoft.ch

September

Drinktec, München

Weltleitmesse für die Getränke- und Liquid-Food-Industrie
11. bis 15. September
www.drinktec.com

ineltec, Basel

Messe für intelligente Gebäudetechnologie
12. bis 15. September
www.ineltec.ch

EMO, Hannover

Weltleitmesse der Metallbearbeitung und internationaler Branchentreff
18. bis 23. September
www.emo-hannover.de

Swiss Medtech Expo, Luzern

Branchentreffpunkt für Medizintechnikunternehmen
19. und 20. September
www.medtech-expo.ch

Composites Europe, Düsseldorf

Europäische Fachmesse und Forum für Verbundwerkstoffe, Technologie und Anwendungen
19. bis 21. September
www.composites-europe.com

Schweissen & Schneiden, Düsseldorf

Weltleitmesse für Fügen, Trennen, Beschichten
25. bis 29. September
www.schweissen-schneiden.com

Oktober

ILMAC, Lausanne

Fachmesse für Prozess- und Labortechnologie
4. und 5. Oktober
www.ilmac.ch

Die HF 5500, ein universelles 5-Achs-Bearbeitungszentrum für höchste Produktivität: mit der HELLER-typischen horizontalen Spindel für schnelle Werkzeugwechsel und kurze Nebenzeiten in Verbindung mit der fünften Achse im Werkstück.

Produktivität in fünf Achsen neu definiert

 

Springmann SA
Route des Falaises 110
CH-2008 Neuchâtel

Telefon +41 (0)32 729 11 22
www.springmann.ch
neuchatel@springmann.ch

Springmann AG
Staatstrasse 10
CH-9246 Niederbüren

Telefon +41 (0)71 424 26 00
niederburen@springmann.ch

www.heller.biz

H steht für Horizontal, F für Fünf Achsen. Erstmals vorgestellt wurde dieses Konzept mit der fünften Achse im Werkstück mit der HF 3500 bei den HELLER WerkTagen 2016. In diesem Jahr stand die neue HF 5500 mit grösserer Werkstück-Störkontur und höherer Zuladung im Mittelpunkt. Ein 5-Achs-Bearbeitungszentrum, das einmal mehr aufzeigt, dass die HELLER-Gene wie Produktivität, Leistung, Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit bei jeder Neuentwicklung als Basis gesetzt sind. So wurde bei Baureihe HF auch Bewährtes mit Innovation ergänzt. Dazu zählt unter anderem die Kinematik. Drei Linearachsen in X, Y und Z sowie zwei direkt angetriebene dynamische Rundachsen A und B in einem Schwenkrundtisch. Dynamisch deshalb, weil die hohe Geschwindigkeit der Rundachsen A und B durch kleinstes Massenträgheitsmoment und Direktantriebe erreicht wird. Im Gegensatz zu vergleichbaren Maschinen am Markt hat HELLER hier aber mit einem Gegenlager ein Alleinstellungsmerkmal geschaffen. Durch dieses Gegenlager in Kombination mit einem YRT-Lager wird selbst bei hoher Belastung eine entsprechende Steifigkeit erreicht. Nun sehen die Nürtinger Maschinenbauer in der Baureihe HF aber auch ein universelles Bearbeitungszentrum mit kürzesten Span-zu-Spanzeiten, denn Produktivität wird auch von Nebenzeiten beeinflusst. Die HELLER typische horizontale Spindel für schnelle Werkzeugwechsel und kurze Nebenzeiten in Verbindung mit der fünften Achse im Werkstück für dynamische 5-Seiten-Bearbeitung und simultane 5-Achs-Bearbeitung bringt in diesem Bereich wesentliche Vorteile.

«Stress-Test» ausgezeichnet bestanden
Die Baureihe HF zeichnet sich aber auch durch die grossen Werkstückstörkonturen aus. In diesem Zusammenhang ist man in Nürtingen im Gegensatz zu herkömmlichen 5-Achs-Bearbeitungszentren nicht nur von einer Einzelteil-Aufspannung ausgegangen, sondern hat die Möglichkeit zu Mehrfach-Aufspannungen oder auch zur Aufnahme sehr grosser Bauteile (zum Beispiel Getriebegehäuse mit Rahmenvorrichtung) geschaffen. Für genügend Bauraum wurde die Störkontur bei der HF 5500 gegenüber der HF 3500 mit 800 mm in der Höhe und 900 mm im Durchmesser um 27 Prozent vergrössert. Besonders interessant dabei ist, dass es trotz der grossen Störkontur kaum zu Einschränkungen der Freiheitsgrade kommt. Demnach ist ein Schwenken von 150° (30 bis -120°) möglich, mit Einschränkungen sogar von 225°. Mit Verfahrwegen von 900x950x900 mm (XxYxZ) positioniert HELLER die HF 5500 zwischen den 4-Achs-Bearbeitungszentren H 5000 und H 6000. Im Gegensatz zu den Baureihen H und F, die für schwere Zuladungen und grosse Bauteile oder Mehrfachspannungen ausgelegt sind, sind die Bearbeitungszentren der Baureihe HF für die Bearbeitung kleinerer und leichterer Bauteile perfekt geeignet.
Spricht man in diesem Zusammenhang über Produktivität in fünf Achsen, führt kein Weg an den Arbeitseinheiten vorbei. Als Standard bietet HELLER hier die SpeedCutting SC63 (18’000 min–1, 100 Nm) mit HSK-A 63 an, optional ebenfalls mit HSK-A 63 die PowerCutting PC63 (12’000 min–1, 201 Nm) und mit HSK-A 100 sowohl die SpeedCutting SC100 (12’000 min–1, 201 Nm), als auch und die PowerCutting PC100 (10’000 min–1, 354 Nm).
Mittlerweile wurde die Baureihe HF aber auch in der eigenen Fertigung von HELLER intensiv in Sachen Leistungsfähigkeit und Präzision getestet. So kam die Allround-Maschine bei Aluminium, Guss und Stahl zum Einsatz. Im Wesentlichen ging es den Verantwortlichen bei diesem Einsatz darum, festzustellen, wie sich die Maschine im Drei-Schichtbetrieb verhält, wie sie unter Span reagiert, wo hier die Grenzen sind und welche Qualitäten damit zu erzielen sind. Das Ergebnis ist, dass die Fertigung bei HELLER, demnächst zwei neue Bearbeitungszentren aus der Baureihe HF einsetzen wird.

Gerüstet für effiziente Produktionsprozesse
HELLER definiert vor allem den allgemeinen Maschinenbau und die Automobil-Zulieferindustrie als die wesentlichen Zielgruppen der Baureihe HF. Auch deshalb setzt man bei diesem Maschinenkonzept ausschliesslich auf eine Siemenssteuerung sowie ein doppelt schwenkbares Hauptbediengerät mit einem 24“ Touch-Bildschirm und einer neu entwickelten HELLER Bedieneroberfläche für höchsten Bedienkomfort. Effiziente Produktionsprozesse werden allerdings auch mit Automationslösungen in Verbindung gebracht. So wird die Baureihe HF sowohl als Tischmaschine als auch mit Palettenwechsler angeboten. Darüber hinaus werden auch standardisierte Paletten-Automationslösungen von Fastems oder Schuler zur Verfügung stehen.

Interessantes am Rande
Mit einem optionalen Speed-Paket ist nach Auskunft von HELLER bei der Baureihe HF eine Beschleunigung bis zu 10 m/s² sowie ein Eilgang bis zu 90 m/min möglich. So lassen sich die Span-zu-Span-Zeiten um rund 10 Prozent reduzieren.