Februar

Logimat, Stuttgart

Internationale Fachmesse für Distribution, Material- und Informationsfluss
19. bis 21. Februar
www.logimat-messe.de

Turning Days, Friedrichshafen

Fachmesse für Hersteller von Präzisionsteilen
19. bis 22. Februar
www.turning-days.de

FMB Süd, Augsburg

Zuliefermesse Maschinenbau
20. und 21. Februar
www.fmb-sued.de

März

BLE.CH, Bern

Branchentreffpunkt für das metallverabeitende Gewerbe der Schweiz
5. bis 7. März
www.ble.ch

AM Expo, Luzern

Internationale Fachmesse für additive Fertigung
12. und 13. März
www.am-expo.ch

all about automation, Friedrichshafen

Automatisierungsmesse in der Vierländerregion
12. und 13. März
www.automation-friedrichshafen.com

Fastener Fair, Stuttgart

Internationale Fachmesse für die Verbindungs- und Befestigungsbranche
19. bis 21. März
www.fastenerfair.com

LOPEC, München

Internationale Fachmesse und Kongress für gedruckte Elektronik
19. bis 21. März
www.lopec.com

HAM Hartmetallwerkzeugfabrik Andreas Maier GmbH setzt mit MMP TECHNOLOGY ein neues Polierverfahren ein.

Werkzeuge mit spiegelglatten Oberflächen

HAM Präzision Swiss
Andreas Maier AG
Alte Landstrasse 50
CH-9450 Altstätten

Telefon +41 (0)71 757 03 20
www.ham-tools.com
info@ham.ch

HAM hat das Verfahren an einer Vielzahl verschiedener Werkzeugvarianten getestet und sich
von der Effizienz überzeugt.

HAM setzt mit der MMP TECHNOLOGY (Micro Machining Process, by Binc Industries Swiss) auf ein neues Verfahren: Durch die selektive Bearbeitung der Mik­rorauheit lassen sich Schneidkanten und Oberflächen von Vollhartmetall (VHM)-Werkzeugen hochpräzise herstellen und endbehandeln. Die so behandelten Schneidwerkzeuge weisen deutlich bessere Oberflächen auf als herkömmlich polierte Werkzeuge. HAM hat sich für dieses Verfahren das europaweite Exklusivrecht für wesentliche Teile des Portfolios gesichert.

Neues Polierverfahren
Mit der MMP TECHNOLOGY kann im Vergleich zur klassischen Politur die Rauheit der Oberflächen bedeutend besser kontrolliert werden. Spiegelglatte Oberflächen lassen sich reproduzierbar herstellen und der Anwender ­behält die Kosten immer sicher im Blick. Die Mikro-Behandlung läuft nach einem mechanisch-physikalisch-katalytischen Spezialverfahren ab. Die Anlage erzeugt eine hochenergetische Bewegung, aggregierte Partikel werden in Relativbewegung gebracht. Deren Oberfläche weist genau die Mikroschneidenfolge auf, die der Topologie der Rauheit entspricht, welche auf dem Werkzeug entfernt werden soll.
Die Fähigkeit, die gewünschte Rauheit frei einzustellen, verbessert die spezifischen Oberflächeneigenschaften der Werkzeuge erheblich. Die geringere Reibung führt zu einer optimalen Spanabfuhr, reduziertem Schnittaufwand und weniger Wärme an Werkzeug und Werkstück. Dünnbeschichtungen lassen sich leichter aufbringen und haften besser. Die MMP-Behandlung von PVD-Beschichtungen erhöht die Schnittqualität durch weniger Reibung. Kanten können im µm-Bereich kontrolliert verrundet werden. MMP TECHNOLOGY behandelte Werkzeuge bieten eine längere Lebensdauer. Die Anwender können erhöhte Schnitt- und Vorschubgeschwindigkeiten fahren. Mit diesem Verfahren lassen sich darüber hinaus die Oberflächen der Werkzeuge reproduzierbar und homogen herstellen.

Besonders reibungsarm
HAM poliert mit der MMP TECHNOLOGY VHM-Werkzeuge, VHM-Werkzeuge mit CVD- oder PVD Beschichtung, PKD-bestückte Werkzeuge mit Grundkörper aus Hartmetall, Standard- und Sonderwerkzeuge in den Bereichen Fräsen, Bohren und Reiben. Bearbeitet werden Haupt- und Nebenschneiden, Spanräume und Führungsfasen. HAM hat die MMP TECHNOLOGY an einer Vielzahl verschiedener Varianten getestet. «Dieses Verfahren funktioniert absolut zuverlässig. Die behandelten Werkzeuge arbeiten einwandfrei, sind besonders reibungsarm und verhindern Materialverschleiss», erklärt HAM-Geschäftsführer Günter Eberle. So wurde beispielsweise bei einem Bohrer HAM NIRODRILL mit ­einer Oberflächenbeschaffenheit von Rz = 0,528 µm vor der Behandlung nach dem Polieren durch die MMP TECHNOLOGY mühelos der sehr gute Rz-Wert von 0,214 µm erreicht. «Auch die Oberflächenqualität der bearbeiteten Werkstücke ist sehr gut», fasst Günter Eberle zusammen.
Bei der Bearbeitung von Edelstahl erzielten mit der MMP TECHNOLOGY behandelte Werkzeuge bessere Oberflächen und weniger Reibung als bisher. Auch in der Aluminiumbearbeitung haben Schneidwerkzeuge mit Oberflächen-Präzisionsbearbeitung überzeugt. Trotz höherem Vorschub haben sich keinerlei Aufbauschneiden gebildet.
Die Sicherung der europaweiten Exklusivrechte war für HAM auch ein strategisch wichtiger Schritt. «Wir haben das Potenzial dieses Verfahrens erkannt und uns die Rechte gesichert», sagt Günter Eberle. Er schliesst nicht aus, die MMP TECHNOLOGY künftig auch als externe Dienstleistung anzubieten.