Oktober

November

Arbeitssicherheit Schweiz, Bern

Fachmesse für Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz
10. bis 12. November
www.arbeits-sicherheit-schweiz.ch

GrindTec, Augsburg

Internationale Fachmesse für Schleiftechnik
10. bis 13. November
www.grindtec.de

electronica virtual, München

Plattform für Komponenten, Systeme und Anwendungen der Elektronik
10. bis 13. November
www.electronica.de

formnext virtuell, Frankfurt a.M.

Branchenplattform für Additive Fertigung und industriellen 3D-Druck
10. bis 13. November
www.messefrankfurt.com

Medica virtual, Düsseldorf

Weltforum der Medizin – internationale Fachmesse für Medizintechnik
16. bis 19. November
www.medica.de

Compamed virtual, Düsseldorf

Internationale Fachmesse High tech solutions for medical technology
16. bis 19. November
www.compamed.de

Logistics & Distribution, Zürich

Branchentreffpunkt für die Logistikindustrie
18. und 19. November
www.logistics-distribution.ch

Empack, Zürich

Branchentreffpunkt für die Verpackunsindustrie
18. und 19. November
www.empack-zuerich.ch

Arbeitsraum der neuen Multi-Rotations-Bürstmaschine mit rechts der Station Schleifband-
Aggregat und mittig dem rotierenden Bürsten-Aggregat mit acht Bürsten.

Haptik-Finish in Gartenmetall

Tritschler Maschinen & Werkzeuge
Rheinstrasse 57a
D-79790 Küssaberg

Telefon +49 (0)7741 807183
www.tritschler-maschinen.de
info@tritschler-maschinen.de

www.timesaversint.com

V.l.n.r.: Ing. Ronald Raats (Area Sales Manager von TIMESAVERS), Jürgen Tritschler (zuständige TIMESAVERS-Vertretung Tritschler Maschinen & Werkzeuge), Mark Schmid (Betriebsleiter), Filip Blumensajn (Maschinenbediener) und Dr.-Ing. Claus Thumm (Geschäftsführender Gesellschafter, alle von Thumm Technologies GmbH).

Zur Herstellung von Gartenobjekten und Stadtmöbeln aus unterschiedlichen Stahlblechen setzt die Firma Thumm Technologies GmbH unter anderem auf Multi-Rotations-Bürstmaschinen des niederländischen Herstellers TIMESAVERS.
Metallverarbeitung in vielfältigster Form – so in etwa lassen sich die Aktivitäten des typischen Mittelständlers Thumm Technologies GmbH, D-72622 Nürtingen, in Kürze umschreiben. Vor Jahren fokussiert auf die Entwicklung und Produktion von freitragenden Treppen, deren wesentliche Bauelemente massive Drehteile darstellen, verlegte sich Dr.-Ing. Claus Thumm, der heutige Geschäftsführende Gesellschafter, später auf zukunftsträchtigere Geschäfte wie die Lohnfertigung von rotativen beziehungsweise kubischen Präzisionsteilen und Blechteilen sowie auf die Entwicklung und Herstellung von Gartenobjekten und Stadtmöbeln aus Metall. Dieses Segment steht nunmehr für gut 2/³ Umsatzanteil, mit nach wie vor wachsender Tendenz, und beschäftigt das Gros der aktuell rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dr.-Ing. Claus Thumm führte dazu aus: «Wir planen, konstruieren und fertigen seit mehr als zehn Jahren besagte Gartenobjekte und Stadtmöbel aus Metall. Unsere Kunden kommen aus dem Garten- und Landschaftsbau, Architekturbüros und Kommunen aller Grössenordnungen und sind in jeder Hinsicht sehr anspruchsvoll. Vor allen Dingen das Design, die Optik und Haptik sowie die Funktionalität und nicht zuletzt die qualitative Ausführung betreffend. Folgerichtig bieten wir nicht nur alle Prozessschritte von der Entwicklung über die Planung und Konstruktion bis hin zur Fertigung und Montage, sondern setzen für die 100 Prozent Eigenfertigung konsequent auf einen modernen Maschinenpark und gut ausgebildetes, motiviertes Personal.» Zum Liefer- und Leistungsprogramm in Sachen Gartenmetall zählen ­einerseits die in einem Katalog zusammengefassten Standard-Objekte wie Brunnensysteme, Pflanzgefässe, Stützwände, Sichtschutz, Wegbegrenzungen, Gartentüren, Briefkästen, Feuerstellen, Sitzbänke, Fahrradparker, Holzlager und dergleichen mehr. Andererseits ist man spezialisiert auf höchst individuelle Lösungen nach Kundenwunsch. Dies verlangt seitens der Konstruktion wie der Produktion bei jährlich etwa 20 Prozent Wachstum ein hohes Mass an Flexibilität ab, natürlich unter Berücksichtigung ­einer effizienten und damit wirtschaftlichen Fertigung. Deshalb gehen Claus Thumm und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch hier eigene Wege, in dem zur Sicherung der Liefer- und Leistungsfähigkeit lieber in zusätzliche Produktionskapazitäten investiert und im Gegenzug auf den eigentlich angebrachten aber ungeliebten Schichtbetrieb verzichtet wird.

Technologie- und Kapazitäts-Optimierung statt Schichtbetrieb
Eindrucksvoll verdeutlicht dies das nachdrückliche Investment in doch eher «unproduktive» Tätigkeiten wie das Entgraten beziehungsweise Oberflächenschleifen von lasergeschnittenen Blechen. Wurden zum manuellen Entgraten und Schleifen früher mehrere Hilfskräfte und später eine gebrauchte Bandschleifmaschine eingesetzt, was zum einen Nacharbeit erforderte und zum anderen immer wieder Kapazitäts-Engpässe mit sich brachte, wird das Entgraten und Schleifen von Bauteilen aus Stahl-, Edelstahl- und Corten-Blechen heute weitestgehend maschinell erledigt.
Nämlich auf Multi-Rotations-Bürstmaschinen der Serie 42 des weltweit agierenden Herstellers TIMESAVERS, NL-4460 Goes, der mit 70 Jahren Erfahrung und mehr als 50’000 um den Erdball verteilten Breitband-Schleif- und Bürstmaschinen zu den globalen Marktführern zählt.
Der erste Kontakt zu TIMESAVERS, in Deutschland und in der Schweiz vertreten durch den langjährigen Partner Tritschler Maschinen & Werkzeuge, D-79790 Küssaberg, kam anlässlich eine Fachmesse zustande. Wobei sich Claus Thumm und sein Betriebsleiter Mark Schmid eigentlich schon für einen anderen Maschinenlieferanten entschieden hatten, sich jedoch nach intensiven Gesprächen mit Jürgen Tritschler und Fachleuten von TIMESAVERS sowohl von der Technik und der Leistungsfähigkeit der trocken arbeitenden Multi-Rotations-Bürstmaschine 42-Serie mit Arbeitsbreite 1000 als auch von der Betreuung und dem Serviceversprechen überzeugen liessen. Die Zusammenarbeit klappt so gut, sodass Thumm Technologies GmbH der ersten speziell für die Bearbeitung von Blechteilen aus Edelstahl beschafften Maschine eine weitere der neusten Generation der 42-Serie folgen liess. Diesmal mit der Arbeitsbreite 1350 mm und universell ausgelegt zum Entgraten und Schleifen kleiner wie grosser Bauteile aus verschiedenen Blechsorten.

Ohne Umrüstung alle Bleche entgraten, Kanten verrunden, Oberflächen schleifen
Die neue, trocken arbeitende Multi-Rotations-Bürstmaschine 42-Serie vom Typ 1350/1500-WRB zum Entgraten, Kanten-Verrunden und Oberflächenschleifen weist ein Schleifband-Aggregat und ein rotierendes Bürsten-Aggregat auf. Das Bürsten-Aggregat ist mit acht Bürsten bestückt, welche die gesamte Arbeitsbreite abdecken. Vier Bürsten drehen sich im Uhrzeigersinn und vier dagegen. Damit ist bei
allen Werkstücken und egal, ob diese links oder rechts oder mittig auf dem Vorschubteppich aufgelegt sind, allseitig eine gleichmässige Kantenverrundung an den Innen- und Aussenkanten gewährleistet. Darüber hinaus bewirkt die gleichmässige Bearbeitung auch eine gleichmässige Abnutzung der Werkzeuge, woraus eine lange Standzeit von bis zu 3000 Betriebsstunden resultiert. Zur stufenlosen Einstellung der Arbeitsgeschwindigkeiten ist die Maschine grundsätzlich mit frequenz­geregelten Motoren ausgestattet. Des Weiteren ist für den Vakuumtisch, der die prozesssichere Bearbeitung von Kleinteilen erlaubt, eine automatische und Energie sparende Unterdruckregelung eingebaut. Ausserdem wurde die Maschine – zur Erleichterung des Werkstück-Handlings – um eine Durchlauf-Verbreiterung ergänzt sowie mit einem Anbautisch mit 400 mm und zwei Rollen plus seitlichen Anschlag als Einführungsunterstützung für bis zu 1500 mm breite Blechteile ausgerüstet. Zum weiteren Lieferumfang zählen auch ein Satz Schleiflamellenbürsten zur Kanten-Verrundung, fünf Schleifbänder verschiedener Körnung und eine Vorschubteppich-Reinigungsbürste. Damit ist zum einen die Verfügungsbereitschaft für den universellen Einsatz gegeben, und zum anderen unterstützt die Reinigung des Vorschubteppichs die qualitäts-
orientierte Blechbearbeitung. Der Area Sales Manager von TIMESAVERS, Ing. Ronald Raats, zur Lösung der Anforderungen des Kunden Thumm Technologies GmbH: «Die zuerst gelieferte Maschine verfügt über ein Schleifband und zwei Bürsten, die zuletzt installierte jedoch über ein Schleifband und acht Bürsten. Damit ist eine hohe Flexibilität zur Bearbeitung aller beim Kunden vorkommenden kleinen bis sehr grossen Blechteile gegeben. Der früher öfters praktizierte Umbau der ersten Maschine von Edelstahlblech auf andere Blechsorten entfällt. Es werden nun hochflexibel und im teilautomatisierten Betrieb Bleche in Dicken von 1 bis 20 mm entgratet und geschliffen. Die Produktivität und die Qualität konnten gesteigert werden, und es gibt durch den Kapazitätszuwachs mit der zweiten Maschine auch keine Engpässe mehr. Ausserdem erübrigt die Trockenbearbeitung das Nassschleifen, das hinsichtlich Service und Wartung problematisch ist und viel Sorgfalt erfordert.»

Qualität verbessert, Arbeitsbedingungen erleichtert, Motivation gesichert
Mit dem Erfolg kam der Appetit, sodass bei Thumm Technologies GmbH heute alle Bleche durchgeschliffen werden. Grundsätzlich und über die erwähnten Aspekte hinaus wird das Entgraten der Blechteile als technische Notwendigkeit angesehen, um die nachfolgenden Prozesse wie Beschichten, Lackieren, Verzinken, Feuerverzinken zu optimieren. Darüber hinaus verbessern geschliffene Rohflächen und mit einem Ra­dius von 0,5 mm gerundete Kanten die Haptik sowie das Handling, die Blechteile und daraus gefertigte Objekte sehen besser aus und vermitteln insgesamt einen höherwertigen Eindruck. Abschliessend meinte Dr.-Ing Claus Thumm: «Mit dem teilautomatisierten Entgraten und Schleifen sowie Verrunden der Kanten ist die Prozesskette unserer Blechteile-Fertigung jetzt geschlossen. Bis auf das Bestücken und Entnehmen der Blechteile laufen nun alle Funktionen automatisiert ab, was für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine wirkungsvolle Entlastung bedeutet. Zudem erleichtern das komfortable Bedienpanel und die Beleuchtung des Arbeitsraums die Optimierung und die Überwachung des Arbeitsprozesses. Bei unserer Philosophie der termingetreuen Produktion ab Materiallager beziehungsweise einem monatlichen Materialdurchsatz von etwa 150 t ist das schon ein Wort, weil zum Beispiel die manuelle und schmutzige Entgrat- und Schleifbearbeitung wie auch die Werkzeug- und Blechteile-Handhabung sehr anstrengend und zeitraubend sind. Mit dem durchgehenden Entgraten und Schleifen schlagen wir buchstäblich zwei Fliegen mit einer Klappe. Die Qualität ist besser und kontinuierlich gut und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freuen sich neben den Arbeitserleichterungen über moderne und zeitgemässe Arbeitsbedingungen.»