September

Stanztec, Pforzheim

Fachmesse für Stanztechnik
8. bis 10. September
www.stanztec-messe.de

all about automation, Essen

Die Fachmesse für Industrieautomation in Nordrhein-Westfalen
9. und 10. September
www.automation-essen.de

EPHJ, Genf

Fachmesse für Hochpräzisionstechnik
15. bis 18. September
www.ephj.ch

all about automation, Chemnitz

Die Fachmesse für Industrieautomation in Mitteldeutschland
23. und 24. September
www.automation-chemnitz.de

SPS Italia, Parma

Internationale Fachmesse für elektrische Automatisierung, Systeme und Komponenten
28. bis 30. September
www.spsitalia.it

Oktober

MOTEK, Stuttgart

Internationale Fachmesse für Montage- und Handhabungstechnik
5. bis 8. Oktober
www.motek-messe.de

Bondexpo, Stuttgart

Fachmesse für industrielle Klebetechnologie
5. bis 8. Oktober
www.bondexpo-messe.de

ILMAC, Lausanne

Fachmesse für Prozess- und Labortechnologie
7. und 8. Oktober
www.ilmac.ch

6-spindliges Sonder-Tooling für Enden-
Bearbeitung.

Sonderlösungen für anspruchsvolle ­Zerspanungsprozesse

Sauter Feinmechanik GmbH
Carl-Zeiss-Strasse 7
D-72555 Metzingen

T +49 (0)7123 926-0
www.sauter-feinmechanik.com
sales@sauter-feinmechanik.com

Doppelspindliges Sonder-Tooling für hochgenaue Präzisionsbearbeitung.

Ob schwer zu erreichende Bohrungen, grosse Drehmomente oder lange Lebensdauer – wenn angetriebene Standard-Tools bei der Bearbeitung komplexer Werkstücke an ihre Grenzen stossen, hat SAUTER eine intelligente Lösung im Portfolio. Der Tooling-Spezialist entwickelt werkstückspezifische Sonderlösungen für jedes Bearbeitungsszenario. Die angetriebenen Sonder-Tools können sowohl auf Sonder- und Dreh- als auch auf Fräsmaschinen eingesetzt werden. Der Vorteil: Maschinenhersteller können ein wesentlich breiteres Werkstückspektrum bearbeiten.
Komplexe Werkstücke wie beispielsweise Bremssättel oder Getriebegehäuse stellen hohe Anforderungen an die Fertigungstechnologie: Häufig sind Bohrungen und Fräsungen an Positionen vorgesehen, die mit angetriebenen Standard-Tools nicht erreicht werden können. «Entweder liegt die zu bearbeitende Stelle ausserhalb der Reichweite der Tools, es sind schräge Bohrungen gefordert oder der Anwender setzt Spezialwerkzeuge ein, die nicht auf reguläre Werkzeughalter passen», erklärt Manfred Schanz, Konstruktionsleiter Tooling bei SAUTER. «Für Autobauer ist zudem eine besonders lange Lebensdauer der Werkzeughalter entscheidend.» Die Tooling-Spezialisten des Metzinger Unternehmens entwickeln für jedes Bearbeitungsszenario massgeschneiderte Lösungen. «Wir konstruieren unsere Sonderwerkzeughalter immer werkstückspezifisch und haben auch auf komplexe Anforderungen eine Antwort. Deshalb vertrauen uns zahlreiche namhafte Werkzeugmaschinenhersteller bereits seit vielen Jahren», erklärt Manfred Schanz. Was die Sonderwerkzeughalter auszeichnet: Die angetriebenen SAUTER-Tools können aufgrund ähnlicher Schnittstellen sowohl von einem Werkzeugrevolver als auch von einer Frässpindel angetrieben werden. Damit ermöglicht SAUTER die Bearbeitung eines wesentlich breiteren Spektrums an Werkstücken.  

Konstruktionserfahrung = hohe Prozesssicherheit
Dank der Erfahrung aus tausenden Anwendungsfällen kennen die Experten des Werkzeugmaschinenausstatters die spezifischen Anforderungen, die ein Tool mitbringen muss, um eine optimal abgestimmte Einheit mit einem Werkzeugrevolver oder einer Frässpindel zu bilden. «Bei angetriebenen Werkzeugen kommt es besonders auf die perfekte Abdichtung der inneren Kühlmittelzufuhr zur Antriebseinheit an. Nur so können Beschädigungen durch eindringendes Kühlwasser vermieden werden», sagt Manfred Schanz. SAUTER stellt so sicher, dass das Gesamtsystem einwandfrei funktioniert. Anwender profitieren von einer prozesssicheren Technologie – die Investitionssicherheit steigt.