Januar

Swiss Plastics, Luzern

Schweizer Kunststoffmesse
21. bis 23. Januar
www.swissplastics-expo.ch

Februar

FMB Süd, Augsburg

Zuliefermesse Maschinenbau
12. und 13. Februar
www.fmb-sued.de

Maintenance, Zürich

Schweizer Fachmesse für industrielle Instandhaltung
12. und 13. Februar
www.maintenance-schweiz.ch

Solids, Zürich

Schweizer Fachmesse für Granulat-, Pulver- und Schüttguttechnologien
12. und 13. Februar
www.solids-zurich.ch

März

AM Expo, Luzern

Additive Manufacturing Expo
3. und 4. März
www.am-expo.ch

Command Control, München

The Leanding Summit for Cyber Security
3. und 4. März
www.cmdctrl.com

all about automation, Friedrichshafen

Automatisierungsmesse in der Vierländerregion
4. und 5. März
www.automation-friedrichshafen.com

Logimat, Stuttgart

Internationale Fachmesse für Distribution, Material- und Informationsfluss
10. bis 12. März
www.logimat-messe.de

Werkzeuginformationen können per Scan schnell angezeigt und übermittelt werden.

Echtzeitübersicht über sämtliche Werkzeuge

SFS unimarket AG
Rosenbergsaustrasse 4
CH-9435 Heerbrugg

T +41 (0)848 80 40 20
www.sfs.ch
werkzeuge@sfsunimarket.biz

www.hoffmann-group.com

Die Messdaten werden vom Voreinstellgerät an Hoffmann Group Tool Management gesendet und zentral gespeichert.

Die Hoffmann Group hat sich seit geraumer Zeit der Entwicklung digitaler Produkte verschrieben. Auf der diesjährigen EMO zeigte sie erstmals ihr neues «Hoffmann Group Tool Management». Mithilfe dieser Software-Lösung können kleine und mittelgrosse Betriebe ihre Werkzeuge effizienter verwalten und deren Einsatz optimal planen. Dazu liefert «Hoffmann Group Tool Management» einen umfassenden Überblick über alle Werkzeuge und deren digitale Zwillinge in Echtzeit – von der Projektplanung im CAM-System über das Voreinstellgerät bis hin zur Maschine. Neben den Stammdaten werden auch Bewegungsdaten wie der Lager- beziehungsweise Einsatzort sowie Voreinstellwerte erfasst und permanent aktualisiert. Auf der Basis dieser Informationen ist es möglich, stets das richtige Werkzeug am richtigen Ort bereitzustellen und so Ausschuss, Nacharbeit oder Maschinenstillstand zu reduzieren. Eine übersichtliche und intuitiv bedienbare Oberfläche ermöglicht es den Anwendern, die Lösung auch ohne aufwändige Schulung binnen kürzester Zeit über einen gewöhnlichen Internet-Browser zu bedienen.

Die Fehlerquote senken
Die Implementierung von «Hoffmann Group Tool Management» ist denkbar einfach: Zunächst werden sämtliche Werkzeuge mit RFID-Chips versehen und die Chipnummern wahlweise mit weiteren Infos wie Datenblättern, und Rüstplänen in der zentralen Werkzeugdatenbank erfasst und verknüpft. Die Daten bewegen sich fortan mit den Werkzeugen und werden kontinuierlich aktualisiert. Wird zum Beispiel ein Werkzeug voreingestellt, speichert das System automatisch die gemessenen Werte ab. Dadurch entsteht eine breite Informationsbasis und eine solide Grundlage, um den Werkzeugeinsatz zu optimieren und die Fehlerquote bei der Konfiguration modularer Werkzeuge sowie beim Rüsten von Maschinen zu senken. Durch die konsequente Überwachung der Einzelwerkzeuge in Echtzeit ist eine Sicht auf den gesamten Werkzeuglebenszyklus möglich und beispielsweise der Werkzeugbedarf besser einschätzbar. Damit leistet «Hoffmann Group Tool Management» einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung von Organisation, Planung und Steuerung der gesamten Produktion.

Entnahmen exakt kontrollieren
In der aktuellen Version bringt «Hoffmann Group Tool Management»-Schnittstellen zu folgenden Systemen mit: Maschinenschnittsteuerungen Heidenhain TNC426 iTNC530 und TNC640 sowie Siemens 840 D, Voreinstellgeräte GARANT VG1 und Zoller, CAD/CAM-Software von Tebis, Mastercam und SolidCAM, GARANT Tool24-Werkzeugausgabeautomaten. Letztere ermöglicht es, die Werkzeugausgabe zu automatisieren, die Entnahmen exakt zu kontrollieren und Nachbestellung bei Bedarf automatisiert auszulösen. Dadurch kann die Versorgung mit Werkzeugen effizient organisiert, verwaltet und gesichert werden.
«Hoffmann Group Tool Management» ist ab kommenden ­Januar in Deutschland verfügbar und wird schrittweise in anderen Ländern ausgerollt.